sommer.frische.kunst

BAD GASTEIN – EIN EINZIGARTIGER ORT IN DEN BERGEN

Der Weltkurort Bad Gastein lud im Sommer 2018 bereits im 9. Jahr zum internationalen Kunst- und Kulturfestival sommer.frische.kunst. ein.
Umgeben von einer wildromantischen Alpenkulisse, einzigartiger Architektur und beflügelt von der Aufbruchstimmung im Ort präsentierten sich von Juli bis August aufstrebende und etablierte zeitgenössische Künstler und Künstlerinnen im Rahmen des Artist-in-Residence Programms kunstresidenz, in den Workshops der Akademie sowie in zahlreichen Ausstellungen im öffentlichen Raum.

Bad Gastein knüpft mit dem Festival an die Tradition als Ort der Hochkultur und Anziehungspunkt für Kreative und Kulturinteressierte an, denn auch schon Künstler wie Gustav Klimt, Franz Schubert, Johann Strauss oder Thomas Mann ließen sich von der Sommerfrische inspirieren.
Bad Gastein erfrischt und belebt mit kreativen Impulsen.
Lassen Sie sich von der Muse Bad Gastein inspirieren.

Doris Höhenwarter
Kurdirektorin Bad Gastein

 

 

AUF DEN BERGEN WOHNT DIE FREIHEIT

– aus „Zauberberg“ von Thomas Mann –
Mit dem Kunstfestival sommer.frische.kunst. ist es uns gelungen, einen begehrten Schauplatz der Kunstwelt auf 1000 Höhenmetern zu etablieren – fernab der Konventionen  und des Alltags.
Durch seine Historie, die Offenheit der Einheimischen und das Engagement vieler „kreativer Geister“ bietet der Ort die perfekte Voraussetzung, um die Seele baumeln und sich von der Natur inspirieren zu lassen.
Über 60 Künstlerinnen und Künstler haben ihre Sommerfrische in den letzten Jahren in Bad Gastein verbracht, den Ort positiv beeinflusstund in ein Kunstmekka verwandelt.
Die Künstler und Künstlerinnen erleben Bad Gastein als magischen Ort, denn das Zusammenspiel zwischen Kreativität und Natur führt oft zurück zum Wesentlichen – zu einem selbst.
Kreativitätentsteht in einer anderen Dimension und das Gesehene und Erlebte spiegelt sich in den vor Ort entstandenen Arbeiten wider.

Der Berg ruft. Wir freuen uns auf Sie!

Andrea von Goetz und Schwanenfliess
Künstlerische Leitung sommer.frische.kunst.

 

 

summer jazz in the city

Swingende Klänge inmitten der Alpen – Jazz in lauen Sommernächten.
Mit der Konzertreihe summer jazz in the city, vom 26.06.-04.09.2013 beleben zahlreiche nationale und internationale Jazz Acts die Abende der beliebten Sommer-Open-Air-Konzertserie in Bad Gastein.
Von Juni bis September finden die Jazzkonzerte bei schönem Wetter unter freiem Himmel im Bad Gasteiner Merangarten statt.
Neben arrivierten Stars bietet summer jazz in the city vornehmlich jungen, aufstrebenden
und innovativen Musikern aus dem In- und Ausland, sowie den Rising Stars der nationalen und internationalen Jazzszene ein Podium.
Die kuratorische Betreuung der Konzertreihe wird vom Sägewerk, dem bekannten Jazztempel und Konzertveranstalter im Gasteiner Tal, übernommen.
Bei schlechtem Wetter finden die Veranstaltungen im Bad Gasteiner Grand Hotel de l’Europe statt.

sommer.frische.kunst.

Bad Gastein ist eine Stadt, die erlebt werden muss. Ihr Herz schlägt im Gleichklang – klassisch wie extravagant. Ihr urbanes Zentrum mit den Hotels und mondänen Kuranlagen der Belle-Époque wird umgeben von einem majestätischen Bergpanorama. Kühle Eleganz und romantisches Alpenglühen verschmelzen zu einem Eindruck, der bleibt.

httpv://www.youtube.com/watch?v=C0GBZdUSzjU

Bad Gastein war schon immer ein besonderer Ort. Einst mondäner Kurort der Reichen und Schönen, ist die alpine Metropole heute Anziehungspunkt für kosmopolitische Freigeister, avantgardistische Kreative und zeitgenössische Künstler. „sommer.frische.kunst.“ weiterlesen

Bad Gasteiner Sommertheater 2012

Von 5. Juli bis 23. August 2012

Jeden Donnerstag um 20 Uhr in den Schwarzenberganlagen unter dem Naturladen am Mozartplatz. Bei Schlechtwetter findet das Sommertheater im Wiener Saal Hotel Europe (Casino Bad Gastein) statt.

Programm:
5. Juli: Loriot – Meisterwerke“
mit: Anita Köchl und Edi Jäger
Österreichs genialste Slapstick – Comedians Edi Jäger und Anita Köchl begeben sich mit diesem Programm nicht in ausgetretene Spuren, sie schaffen es eigenständig mit dem Material des Meisters zu brillieren. Loriot, den das Publikum des ZDF zum besten Komiker kürte, wird in diesem Stück großartig interpretiert. Die Schaffhauser Nachrichten (Schweiz) schrieb über dieses Theaterereignis: „Nichts als Höhepunkte …  Köchl & Jäger große Komödianten … grandioser Witz auf höchstem Niveau … ließ kein Auge trocken … unglaublich lustig … unvergessliche Charakterköpfe.“

12. Juli: „Männer, Schwiegermütter und andere Katastrophen“
Musiktheater mit: Elisabeth Ofenböck und Irene Colin
am Klavier: Bela Fischer
Die Schauspielerin Irene Colin und die Sängerin Elisabeth Ofenböck werfen in ihrem sehr unterhaltsamen Programm einen Blick auf das Verhältnis zwischen Frau und Mann und den Kampf beider mit der Schwiegermutter. Der Abend bietet eine gelungene Mischung aus amüsanten Texten und wunderbaren Melodien.  Zahlreiche Gastspiele im In-und Ausland wurden von Publikum und Presse begeistert aufgenommen. Von Erich Kästner über Karl Farkas bis Trude Marzik, keiner kommt an diesem zeitlosen Thema vorbei. Der musikalische Bogen reicht von Johann Strauss über Leonard Bernstein, Friedrich Holländer bis zu ABBA. Sie hören wunderbare Melodien wie „Für eine Nacht voller Seligkeit“, „Auch du wirst mich einmal betrügen“ u.v.a.

19. Juli:Der Zerrissene“
Posse mit Gesang von Johann Nestroy in drei Akten
Wiener Lustspieltheater; Dir.: Heinz Haiden
Dieses bekannte Theaterstück von Johann Nestroy wurde 1844 am Theater an der Wien uraufgeführt.
Herr von Lips möchte heiraten und findet rasch eine Braut. Am Balkon seines Hauses gerät er darüber mit dem Schlosser Gluthammer in Streit. Beide werden handgreiflich und stürzen vom Balkon ins Wasser. Man glaubt, sie seien ertrunken. Als sie jedoch vollkommen lebendig wieder erscheinen, beginnen allerhand Verwirrungen.

26. Juli:Der Verschwender“
Zaubermärchen von Ferdinand Raimund, Musik von Conradin KreutzerWiener Lustspieltheater; Dir.: Heinz Haiden
Das Stück steht noch in der Tradition der alten Zauberspiele, aber in die Wiener Volksstücke drängen sich allmählich dramatische Formen.
Der mit Gaben überschüttete Julius von Flottwell – durch die Gunst der Fee Cheristane – verschwendet seinen Reichtum. Betrogen von Diener und Freunden flieht Flottwell mit Amalie nach England. Dort verliert er Weib und Gut und kehrt zwanzig Jahre später als Bettler zurück.

2. August: „Die TheaterAchse singt“
Die besten Sounds aus 15 Jahre TheaterAchse
Seit 15 Jahren gibt es die TheaterAchse und stets eilt ihr ein guter Ruf voraus. Ein Dutzend Schauspieler haben sich gefunden, um in Salzburg gemeinsam Theater zu machen. Die jährliche Sommerproduktion führt die TheaterAchse auf Burgen und in Theatersäle in Österreich, Deutschland und Südtirol. Zum 15jährigen Jubiläum hat man sich etwas besonderes einfallen lassen: Die schönsten Lieder und Theaterszenen aus 15 Jahre Tourneetheater werden zu einem musikalischen Programm zusammengefasst. Mathias Schuh komponierte unzählige musikalische Leckerbissen und an diesem Abend erinnert man sich an die vielen unvergesslichen Theaterabende.

9. August: Pygmalion“
von George Bernard Shaw, Salzburger Straßentheater
Pygmalion wurde 1913 am Wiener Burgtheater in Deutsch uraufgeführt. In diesem Theaterstück wettet Professor  Henry Higgins, dass er das Blumenmädchen Eliza Doolittle zur Herzogin machen wird. Der armen Blumenverkäuferin möchte er beibringen, den Akzent der feinen englischen Gesellschaft zu sprechen.
Der Stoff war auch Grundlage für das Erfolgsmusical „My Fair Lady“.
ACHTUNG: Der Theaterkarren des Salzburger Straßentheaters steht am Kinoplatz, bei Schönwetter wird zwischen Hotel Europe und Hotel Weismayr gespielt!

16. August: „Busenfreundinnen“
Komödie von Peter Blaikner
Jeanine und Bernadette, zwei Freundinnen im besten Alter, wollen etwas unternehmen. Doch bereits der Blick vom Balkon  ihrer Wohnung bringt sie in eine Welt, wo das richtige Leben zu Hause ist. Die Wohnung ist die Bühne, die Welt ist das Publikum, das aus dem lachen kaum herauskommt, wenn Jeanine und Bernadette von ihrem Leben als Frauen erzählen, in dem es sich meist um das eine dreht: Männer! Aber auch ihre Beziehung zueinander kommt nicht zu kurz, schließlich sind sie Busenfreundinnen.
Die derb-komischen Bildergeschichten des großen französischen Karikaturisten der 1970er Jahre, Jean-Marc Reiser, liefern den Ausgangspunkt für diese Komödie voll irrwitziger Situationen. „Ein Feuerwerk von Pointen!“ (Salzburger Nachrichten)

23. August:Lumpazivagabundus“
Zauberposse in drei Akten von Johann Nestroy
Wiener Lustspieltheater; Dir.: Heinz Haiden
„Der böse Geist Lumpazivagabundus“ oder „Das liederliche Kleeblatt“, ein Stück des Alt-Wiener Volkstheaters,  wurde am 11. April 1833 uraufgeführt. Die Musik schrieb Adolf Müller.
Drei Handwerksgesellen, der Tischler Leim, der Schneider Zwirn und der Schuster Knierim, gewinnen das große Los und teilen die hunderttausend Taler unter sich auf. Sie versprechen, sich in genau einem Jahr wieder zu treffen.

„Bad Gasteiner Sommertheater 2012“ weiterlesen

ARt on Snow im Gasteinertal

Lange war es ruhig an der ARt on Snow Front – doch mit Pauken und Trompeten und vor allem vielen Innovationen meldet sich die Kunstausstellung zurück. Von 04. bis 12. Februar 2012 halten Farbpinsel, Kamera, Marker und Co. Einzug im SalzburgerLand und das Gasteinertal wird bunt!

Und als ganz besonderes Schmankerl – wie man in Österreich so schön sagt – bekommt man schon heute den nigel-nagel-neuen Teaser der ARt on Snow zu sehen. Aus Ermangelung an weißem und kaltem Gold von oben wurde kurzerhand das „herbstliche Gastein“ als „Location“ gewählt. Zum Teaser geht’s hier lang:

http://www.youtube.com/gasteintourismus#p/a/u/0/jG8j9vWSPW8

„ARt on Snow im Gasteinertal“ weiterlesen

Ausstellungseröffnung der Gruppenausstellung

Ausstellungseröffnung der Gruppenausstellung aller Stipendiaten der kunstresidenz 2011 Bad Gastein unter Anwesenheit der Künstler

Henrik Eiben, Mirko Reisser (DAIM), Philipp Fürhofer, Johannes Weiss
Kyung-Hwa Choi-Ahoi, Sebastian Meschenmoser, Sabrina Fritsch

Eröffnung Freitag, 19. August 2011,
17:00 Uhr mit „Barbecue & Music“
Altes Kraftwerk am Wasserfall,
Wasserfallstraße 7, A-5640 Bad Gastein

After Art Party „Ausstellungseröffnung der Gruppenausstellung“ weiterlesen

Sommertheater 2011

Das Wiener Lustspieltheater, österreichisches Tourneetheater, gastiert im Sommer in Bad Gastein und bietet Meisterwerke der österreichischen Dichtkunst, wie z.B.: Franz Grillparzer, Ferdinand Raimund oder Johann Nestroy an.
Von 7.7. – 8.9.2011 (außer 14.7.) jeden Donnerstag um 20:00 Uhr

Das Theater findet bei Schönwetter im Freien statt – bei Schlechtwetter im Wiener Saal im Grand Hotel Europe.
Eintritt: Vorverkauf €14,-/Abendkasse €17,-, mit Gastein Card an der Abendkasse €14,-

Programmübersicht: „Sommertheater 2011“ weiterlesen

Bad Gastein präsentiert sommer.frische.kunst.

„Unsere Landschaft ist wertvoll“ – unter diesem Motto steht der heurige Kultursommer 2010 – sommer.frische.kunst. in Bad Gastein.

Bad Gastein

Eine Vielzahl an kreativen Kunstideen kombiniert mit einem Augenmerk auf die grandiose Jugendstil-Architektur sowie atemberaubende Landschafts- und Naturmerkmale stellen das Herzstück dieser frischen Ideenschmiede dar. „Bad Gastein präsentiert sommer.frische.kunst.“ weiterlesen

Dine around – frame around!

Dine around – frame around!
Rahmenprogramm in den sommer.frische.friends.hotels:

MO: 23.08.2010/20:00 Uhr
sommer.frische.freund: Von Freud zur Freude!
Historischer Abend in der Hauskapelle der Villa Excelsior samt Postkartenausstellung

DI: 24.08.2010/ 17:00 Uhr
alpine TAPAS im MM
ab 17.00 – 22.00 uhr gibts CHILL-OUT mit  appetizer, aperitif, wein und gasteiner thermalwasser-drink
“MM frame 360° ausblick vom gamskarkogel” wird um 18.00 uhr installiert „Dine around – frame around!“ weiterlesen

Highlight: Kunstsportgruppe Hochobir performte in Bad Gastein

Samstag, 28. August 2010 beim alten Kraftwerk am Wasserfall:

Mit Headquarter am Fuße des Hochobir, Dependancen in Wien und Berlin agieren drei Bildende Künstler und Musiker (respektive Musikliebhaber) mit dem Ziel, eine Künstlergruppe wie eine Band zu betreiben.

KunstSportGruppeHochobir
KunstSportGruppeHochobir

Jeder für sich und alle zusammen nützen synergetische Aspekte in der künstlerischen Arbeit und erlauben sich, dabei auch Spaß zu haben.

„Highlight: Kunstsportgruppe Hochobir performte in Bad Gastein“ weiterlesen