Künstler 2013

ASLAN GAYSUMOV,
1991 in Grosny/Russland geboren, studierte Kunst und Design in Moskau.
Gaysumov gilt mit zwei in 2012 gewonnenen Preisen als Shootingstar der russischen Kunstszene.
In seinen Arbeiten setzt sich der Künstler mit historischen Themen und aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen auseinander.

 

 

 

 

CLEMENS WOLF,
1981 in Wien/Österreich geboren, studierte Malerei an der Kunstuniversität Linz.
In seinen Werken beschäftigt sich Wolf malerisch, skulptural oder installativ mit unzugänglichen Plätzen urbaner Räume und deren Absperrungen durch Maschendraht oder Bauzäune, die zugleich als physische Barrieren und visuelles Bezugssystem fungieren.

 

 

 

LARS HINRICHS,
1983 in Heide/Deutschland geboren, studierte Medizin, Kunstgeschichte, klassische Philologie und freie Kunst in Hamburg.
In seinen Aquarellen zeigt Hinrichs figürliche Motive, die Zurichtungen von Flora und Fauna deklinieren.
Wegen seiner Leidenschaft für Theater, Natur und Antike bringt er seine Arbeiten mittels Installationen in neue Zusammenhänge, die den Begriff Inszenierung mit einbeziehen.

 

 

 

MALTE URBSCHAT,
geboren 1972 in Kellinghusen/Deutschland, studierte freie Kunst in Hamburg.
Urbschat fertigt Malereien, Bilder und Objekte aus diversen Materialien, vorwiegend auch aus Lametta und Silberfolie.
Die sich spiegelnden Materialien verstärken die Interaktion von Betrachter und Objekt durch die erzeugte Nähe. Seine Arbeiten sind originär, zum Teil witzig und provokant sowie formal überzeugend.

 

 

 

MIRIAM JONAS,
1981 in Berlin/Deutschland geboren, hat in Münster, Barcelona und London studiert.
In ihren Arbeiten präsentiert sie Gegenentwürfe eines sich durch ihre Perspektive ständig neu auslotenden Wirklichkeitsbegriffs und thematisiert Doppelbödigkeit, das Nebeneinander scheinbarer Widersprüche und die zwingende Unwirklichkeit eines Gegenstandes.
Die Auseinandersetzung mit ihren Arbeiten gleicht einem Spiel.

 

 

 

NICOLÒ DEGIORGIS,
1985 in Bozen/Italien geboren, arbeitet als dokumentarischer Fotograf für internationale Magazine wie Financial Times, Le Monde und Vogue.
2011 zeichnete ihn die Fachzeitschrift Photo District News als internationalen “Top-30- Fotografen unter 30” aus. Degiorgis realisiert Fotoreportagen mit sozio-politischem Charakter, die
Menschen am Rande unserer Gesellschaft Sichtbarkeit verleihen.

 

 

NIKOLA RÖTHEMEYER,
1972 in Braunschweig/Deutschland geboren, hat in Halle, Glasgow und Berlin studiert.
Ihr künstlerisches Medium ist die Zeichnung. Röthemeyer arbeitet in themenbezogenen Serien, die sie als Wandarbeit oder gezeichnete Installation konzipiert.
So entstehen Bildwelten, die Grenzen zwischen realer Wirklichkeit und magischer Realität auflösen.