Künstler 2016

margriet-van-veenen MARGRIET VAN WEENEN *1983,
studierte Fotografie und Malerei in ihrer Heimatstadt, Groningen, in den Niederlanden.
Für ihre Installationen sammelt und überarbeitet die Künstlerin im Rahmen eines Themas verschiedenste Materialien, Objekte und Fotografien.
Eine zentrale Rolle spielen hierbei geschichtlicher Kontext sowie die äußere Erscheinung.
Durch die bewusste Platzierung der Gegenstände gelingt es ihr, die Gegenstände in einen gemeinsamen Zusammenhang zu bringen und eine fiktive Geschichte zu erzählen.
Deshalb zeigen sich in ihren Arbeiten deutliche Parallelen zum Ausstellungscharakter historischer und archäologischer Museen.

 

 

love-lundell LOVE LUNDELL *1981,
studierte an der Trondheim Academy of Fine Art.
Heute lebt und arbeitet der Maler in Stockholm.
In seinen Arbeiten verwandelt Love Lundell persönliche Eindrücke aus Büchern, Träumen und seiner Kindheit in collagierte, mystische Welten mit hohem Wiedererkennungswert.
Die surrealistische Atmosphäre, inszeniert durch ineinander verschmelzende Szenarien, wird durch eine für Lundell charakteristische Knitteroptik verstärkt.
Als Material hierfür verwendet er hauptsächlich Acryl, Öl und Schellack in einer weitestgehend gedeckten Farbpalette.

 

 

linda-baeckstroem LINDA BÄCKSTRÖM *1982,
stammt aus Bomhus in Schweden und hat Kunst und Textil studiert.
Heute lebt und arbeitet sie in Stockholm.
Die Skulpturen von Linda Bäckström weisen eine deutliche Divergenz zwischen Material- und Motivcharakter auf.
Die weiche, organische Optik des Sprühschaums als Grundbestandteil steht im Kontrast zur Symbolik der dargestellten Objekte.
Mit Hilfe handgenähter Gußformen fertigt die Künstlerin unter anderem Tierköpfe, Waffen und Knochengerüste.
Nüchterne Themen lässt sie in einem satirischen Kontext erscheinen.

 

 

alexandra-baumgartner ALEXANDRA BAUMGARTNER *1973,
studierte zunächst am Mozarteum in ihrer Heimatstadt Salzburg und anschließend am Fotografie Kolleg und an der Universität für angewandte Kunst in Wien.
In Wien und in Berlin lebt und arbeitet sie auch heute.
Ihr Interesse gilt insbesondere den psychischen und moralischen Abgründen, als auch dem physischen Verfall des Menschen.
Nach analytischen Auseinandersetzungen stellt sie in ihren Arbeiten Themen wie Vergänglichkeit, Kontrollverlust und Abhängigkeiten in den Fokus.
Durch die Kombination und Veränderung gefundener, anonymer Alltagsgegenstände aus den 1930er bis 1970er Jahre entstehen spannende Wandund/oder Rauminstallationen.

 

 

ondrej-drescher ONDREJ DRESCHER *1977,
Nach seinem Studium an der HGB Leipzig, wurde der aus Wolfen in Deutschland stammende Ondrej Drescher, im Jahr 2008 Meisterschüler von Neo Rauch.
Heute lebt und arbeitet der Künstler in Berlin. Charakteristisch für Dreschers Gemälde sind insbesondere die ungewöhnlichen Arrangements der symbolstarken Bildgegenstände.
Mit Hilfe dieser Elemente gelingt es ihm auf originelle Weise, zahlreiche seiner Sujets verschlüsselt zu präsentieren.
In seiner experimentellen Arbeitsweise kombiniert er unterschiedliche Materialien, sowie Aquarell, Tusche, Kohle, Ölpastel, Farb- und Bleistifte.

 

 

simon-mathers SIMON MATHERS *1984,
absolvierte zunächst seinen Bachelor in Kunst am Goldsmiths College und anschließend seinen Master in Malerei am Royal College of Art in London.
Der Brite lebt und arbeitet auch heute noch in seiner Heimatstadt London.
Seine Arbeiten zeichnen sich durch eine ungezwungene, ausdrucksvolle und humoristische Herangehensweise aus und nehmen in Gestalt von Zeichnungen, Gemälden, Druckgrafiken und Skulpturen Form an.
Gesammelte Eindrücke aus Bildern und Texten unterschiedlicher Medien sowie persönlichen Fotografien übersetzt er so in spannende, materielle Rätsel.